Magdeburg l In gut einer Woche startet der Drittligist 1. FC Magdeburg in die neue Saison. Am 23. Juli (14 Uhr) steht die erste Partie bei der SG Sonnenhof Großaspach auf dem Programm.

Glinker und Brunst jeweils eine Halbzeit

Am Sonntag (15 Uhr, live im MDR) geht es zuvor in der Generalprobe in der MDCC-Arena im letzten Testspiel aber erst mal gegen den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. In dieser Partie sollte sich auch entscheiden, wer als Nummer eins im Tor in die neue Saison geht. FCM-Trainer Jens Härtel muss sich zwischen Jan Glinker und Neuzugang Alexander Brunst entscheiden. Mario Seidel wird die Nummer drei sein. „Jan und Alexander werden jeweils 45 Minuten gegen Aue spielen“, sagt der Trainer. „Wir werden uns dann zusammensetzen und die Entscheidung vermutlich Mitte der kommenden Woche verkünden.“

Beim 6:1 zuletzt beim Oberligisten FSV Barleben durfte Brunst durchspielen und hinterließ einen soliden Eindruck. „Wir wollten Alexander noch mal über 90 Minuten sehen. Er hat zwar nicht so viel zu tun bekommen, hat aber gut mitgespielt“, so Härtel.

Dreierkette hat sich etabliert

In der bisherigen Vorbereitung hat sich in der Defensive unterdessen die Dreierkette wie schon in der Rückrunde der vergangenen Saison etabliert. „Die Dreierkette hat sich bewährt. Die Jungs haben sich auch auf die geringeren Abstände eingestellt, wenn sich die zwei Außenspieler zurückziehen und dadurch eine Fünferkette gespielt wird“, erklärt der Trainer, der in den vergangenen Vorbereitungsspielen ein bisschen damit haderte, dass der Club nicht die Null halten konnte. „Wir haben auch in Barleben wieder ein Gegentor bekommen und nicht zu null gespielt. Es war eigentlich unser Ziel, dass wir nicht so viel zulassen.“

Dass es in der Defensive noch hakt, liegt aber nicht nur an den Abwehrspielern. Vielmehr lebt das Spiel des FCM davon, dass bereits die Stürmer den Gegner früh und konsequent anlaufen. „Das hat sich schon verbessert, aber es gibt immer noch Luft nach oben“, so Härtel. Auch Neuzugang Andreas Ludwig betont, wie wichtig es ist, dass die Mannschaft kompakt steht. „Wir haben in der ersten Halbzeit im Test gegen Braunschweig gesehen, wie gut wir gegen einen starken Gegner bestehen können, wenn wir kompakt stehen. Nach der Pause ist uns das nicht mehr gelungen und wir haben viele Gegentreffer kassiert.“

Im Spiel gegen Aue, für das bisher erst rund 2500 Karten verkauft wurden, soll die Defensive wieder sicher stehen. Gegen den Zweitligisten könnte eine Elf auflaufen, die in weiten Teilen auch in Großaspach spielt.

Info zum Testspiel gegen Aue: Am Sonntag öffnen die Stadiontore der MDCC-Arena um 13.30 Uhr, wenn auch die Tageskassen öffnen. Eine Frühkasse steht an der Hauptkasse West ab 13 Uhr zur Verfügung. Der FCM empfiehlt den Erwerb der Tickets im Vorverkauf, da es an den Tageskassen zu erhöhten Wartezeiten kommen kann. Die Osttribüne bleibt unterdessen aus organisatorischen Gründen geschlossen. Inhaber von Tickets der Blöcke 7, 8, 9, 10 und 11 erhalten unter freier Platzwahl einen Sitzplatz in Block 19.

Weitere Infos und Videos zum FCM finden sier hier