Gütersloh(dpa) - In Deutschland gehen nach einer neuen Studie bis 2030 viel mehr Kinder zur Schule als bislang angenommen - mit erheblichen Folgen für die Finanzen von Ländern und Kommunen. Die Schülerzahl steigt von knapp 8 Millionen um acht Prozent auf fast 8,6 Millionen in 13 Jahren, wie aus heute präsentierten Berechnungen der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Bisher wurde ein Absinken auf gut 7,2 Millionen Schüler bis 2025 prognostiziert. Auf Länder und Kommunen kämen pro Jahr 4,7 Milliarden Euro höhere Bildungskosten zu.