Berlin (dpa) l EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat US-Präsident Donald Trump aufgerufen, das Pariser Klimaabkommen nicht aufzukündigen. "Ich bin ein Transatlantiker. Aber wenn der amerikanische Präsident in den nächsten Stunden oder Tagen sagen würde, er will aus dem Pariser Abkommen aussteigen, dann ist es die Pflicht Europas zu sagen: so geht das nicht", sagte Juncker am Mittwochabend bei einer Diskussionsveranstaltung der Bundesvereinigung der Arbeitgeber und der Schwarzkopf-Stiftung in Berlin.

In den USA hatten sich zuvor Anzeichen verdichtet, dass Trump das Klimaschutzabkommen aufkündigen will. Berichte, wonach die Entscheidung bereits getroffen sei, wurden aber nicht bestätigt. "Ich werde meine Entscheidung in den nächsten Tagen bekanntgeben", schrieb Trump auf Twitter.

Juncker rief die Gefahren des Klimawandels in Erinnerung. "Da geht es nicht nur um die Zukunft der europäischen Menschheit, es geht vor allem um die Zukunft der Menschen anderenorts", sagte er. 83 Länder liefen Gefahr, von der Erdoberfläche zu verschwinden, wenn der Kampf gegen den Klimawandel nicht resolut geführt werde, sagte der Kommissionspräsident. Es würde drei, vier Jahre dauern, die USA aus dem Abkommen herauszuführen. Die Vorstellung, dass man sich einfach von der Bildfläche machen könne, sei falsch. "Nicht alles, was Gesetz ist, und nicht alles, was in internationalen Vereinbarungen steht, ist fake news. Daran ist sich zu halten", sagte Juncker.